Montag, 23. Oktober 2017

NOTRUF FEUERWEHR: 112  |  NOTRUF POLIZEI: 110 |GIFTNOTRUF: (089) 19240 

Feuerwehr Garching goes Flower Power

FFG Faschingsball 1 

Der diesjährige Feuerwehrfaschingsball stand unter dem Motto „Flower Power“. Er fand traditionell im Bürgerhaus Garching statt und die Karten waren bis auf wenige Restkarten ausverkauft. Für die Organisatoren und alle, die Ihre Zeit in Vorbereitung, Bühnenaufbau, Kulisse und Proben für Einlagen investiert hatten war dieser Umstand im Vorfeld schon ein beruhigendes Gefühl.

Mit vielen bunten Werbetafeln in der Stadt Garching, welche durch fleißige Helfer der
Feuerwehr Garching aufgestellt wurden und dem professionell gestaltetem Plakat von
Margit Kick war entsprechend Öffentlichkeitsarbeit betrieben worden. Allerdings war die
Feuerwehr dieses Jahr nicht alleine, denn bedingt durch die anstehenden Wahlen stan-
den schon viele Plakatständer in der Stadt mit dem Bedenken, die Werbung für den Fa-
schingsball geht in dieser Menge unter – im Nachhinein betrachtet war die Sorge aber
unbegründet.

Die extra in das Bürgerhaus von der Feuerwehr eingebaute Bar war dieses Jahr gestal-
tet als Flower Power Haus mit vielen bunten Farben, Blumen, Peacezeichen und mit
Charme der endsechziger Jahre. Viel Arbeit steckten die Helfer auch in die Bühnendeko-
ration. Figuren und typische Zeichen der Hippiezeit waren aus Holz ausgesägt und an-
gemalt, so wie der Bühnenhintergrund mit einer großen, runden Spirale versehen wor-
den.

Der Ball wurde eröffnet mit einer fiktiven Szene aus dem Obstgarten. Rauch stieg auf
und sogleich ging bei der Feuerwehr eine Alarmmeldung ein. Die anrückenden Kräfte
fanden aber kein Feuer vor, sondern eine ganze Gruppe an Hippies, welche als „Kinder
der Sonne“ einen „großen Sit-In für Liebe und Weltfrieden“ veranstalteten und dabei
auch kräftig „qualmten“. Große, gerollte „Tüten“ erzeugten mächtig Rauch wie es in die-
ser Zeit vom Hören sagen üblich war. Alle anwesenden Gäste bzw. die „Brüder und
Schwestern“ im Saal unterstützten den Weltfrieden und die Liebe mit großem Jubel. Be-
grüßt wurde die anwesende Bürgermeisterin, Hannelore Gabor, der zweite Bürgermeis-
ter, Peter Riedel, alle anwesenden Stadträte und Gäste. Die Feuerwehr und alle Leute
im Saal wurden eingeladen für den Weltfrieden und Liebe zu singen auf den Refrain „All
we are saying, is give peace a chance“ von John Lennon.

Die Band des Abends „Smile“ trat in Aktion, der Ball und die Tanzfläche waren eröffnet.

Die erste Einlage ließ nicht lange auf sich warten. Die aktiven Burschen der Feuerwehr
begeisterten mit einer Kombination aus semitraditionellem Tanz in Lederhosen und
selbst gesungenem bzw. gedichtetem Faschingslied: „Wenn der Fasching wieder vor der


Haustür steht und sich alles nur ums Feiern dreht.“ „Auf geht´s jetzt ist´s wieder soweit,
auf geht´s jetzt ist Faschingszeit“. Begleitet wurde die Performance live mit Akkordeon
und Trompete. Der große Applaus von den Faschingsballgästen machte eine Einlage
obligatorisch. Dann waren wieder alle Gäste des Feuerwehrballs eingeladen das Tanz-
bein zu schwingen.

Nach einigen Tanzrunden mit der Band Smile betraten die Crazy Fire Girls das Parkett
mit insgesamt drei kreativen Tanzperformances. Zuerst entwickelten sich auf der Bühne
drei Hippie Wackeltenörinnen, die auf das Lied von Abba „Chiquitita“ das Publikum mit
Ihrer Wackelparodie begeisterten. Eingeschnürt in Skischuhe, welche mit großen, bun-
ten Stulpen verdeckt waren, konnte eine außergewöhnlich lebendige Bewegungsinter-
pretation des Liedes möglich gemacht werden. Danach ging der Vorhang weiter auf.
Dem Motto gerecht nicht in schwarz-weiß, sondern bunt in grün und orange präsentier-
ten sechs bezaubernde Damen einen Strumpfhosentanz. Eine auf eine optische Täu-
schung basierende Tanzeinlage. Die Kleider waren zwischen den Tänzerinnen zusam-
mengeheftet, so dass man aus der Ferne nicht unmittelbar unterscheiden konnte, wel-
ches Bein zu welchem Körper gehört. So wurden aus den vorgeführten Tanzschritten
verblüffende Figuren. Nicht zu vergessen ist der bunte Hippiebus, der vor und zwischen
den Stücken über das Parkett schwebte und die Gäste unterhielt. Einlagen mit viel Krea-
tivität und Liebe zum Detail, die ebenfalls bei den Gästen außerordentlich gut ankamen
und mit entsprechend viel Beifall honoriert wurden. Ein Tanz aller Protagonistinnen
schloss mit einer Abschlusspyramide der „Kommune 112, Kreis Garching“ und Feuer-
werk ab. Mit dieser Einlage war auch die Bar eröffnet und die Gäste konnten sich mit
verschiedenen Cocktails und Longdrinks versorgen.

Der Barbetrieb wurde wie immer von vielen fleißigen Helfern bis in die Morgenstunden
aufrechterhalten. Die Band Smile spielte bis spät in der Nacht für alle, die die Gelegen-
heit des Feuerwehrballs nutzten um ausgiebig das Tanzbein zu schwingen. Diejenigen,
die eher auf Diskomusik Lust hatten konnten sich ausgiebig in der Bar vergnügen.

Allen fleißigen Helfern und Organisatoren sei an dieser Stelle herzlichen Dank gesagt.
Ebenso den treuen Faschingsballgästen, die mit ihrem Erscheinen und der ausgelasse-
nen Stimmung wesentlich zu einer gelungenen Veranstaltung beitragen. Traditionell
konnte die Feuerwehr Garching so ein attraktives Highlight im Feuerwehrjahr und in der
Stadt Garching erfolgreich umsetzen. Ohne das entsprechende freiwillige Engagement,
höchstem persönlichen Einsatz, vielen helfenden Händen und natürlich faschingsfreudi-
gen Gästen ist so ein Ball nicht möglich. Vielen Dank!

 
  
 
 

FFG Logo Handy